Child pages
  • Nachrichten Politik
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Die Welt
Politik - WELT
Politik - Aktuelle Nachrichten von WELT
Bill Cosby für schuldig befunden
Im Prozess um einen Missbrauchsfall ist der US-Star Bill Cosby von der Geschworenenjury für schuldig befunden worden. Mehr als 50 Frauen werfen dem 80-Jährigen sexuelle Belästigung vor.
Illegale Einreise per Jetski nimmt zu
Die Einwanderung mithilfe eines Jetskis ist laut der europäischen Grenzagentur Frontex schon lange kein Einzelfall mehr. Im Gegenteil, es sei inzwischen der „Modus Operandi“ von jungen Marokkanern in der Straße von Gibraltar.
Bei Trump wartet mächtig Ärger auf Merkel
Die Bundeskanzlerin reist nach Washington, um einen Handelskrieg abzuwenden. Dafür stellt das Weiße Haus Bedingungen. Wegen eines anderen Streits mit Donald Trump muss Merkel sogar einen Eklat in aller Öffentlichkeit fürchten.
Ein Fahrrad-Abo mit allen Extras
Leihfahrräder liegen vor allem in Großstädten voll im Trend. Ein niederländisches Unternehmen will Radfahrer mit einem alternativen Konzept ködern: einer Art Fahrrad-Abonnement.
Was bringt der Girls' Day?
Jedes Jahr schauen rund 100.000 Schülerinnen und Schüler in für ihr Geschlecht untypische Berufe rein. Seitdem hat sich auch tatsächlich etwas geändert, allerdings auf niedrigem Niveau.
„Ein Text der hasst, wird nicht unangreifbar, weil er gesungen wird“
Die Echo-Debatte dreht sich auch nach Abschaffung des Preises weiter. Dobrindt fordert ein „Hate-Speech-Gesetz“ für Battlerap-Texte. Der Anwalt und Journalist Michel Friedman ist der Meinung, dass das Strafrecht hier bereits greift.
Verteidiger - Maximal zehn Jahre Haft für Zschäpe
Der Prozess geht nun auf die Zielgerade. Die mutmaßliche NSU-Extremistin Beate Zschäpe soll nach den Vorstellungen ihrer beiden Wunschverteidiger für höchstens zehn Jahre ins Gefängnis kommen.
Dieser Verteidiger ist eine Katastrophe für Zschäpe
Er beschimpft das Gericht, er ignoriert Fakten, er zieht über die Staatsanwälte mit falschen Vorwürfen her: In seinem Plädoyer lässt Vertrauensanwalt Hermann Borchert nichts aus, die Richter gegen sich aufzubringen.
„Nicht nachvollziehbar, warum junge, gesunde Menschen nicht arbeiten“
Berliner CDU-Politiker wollen härtere Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger. Menschen unter 50 sollten die Leistungen gestrichen werden, wenn sie ein Jobangebot ablehnen, so Christian Gräff.
„Angriffe auf Juden sind Angriffe auf uns selbst“
Zum 70. Jahrestag der Gründung Israels debattiert der Bundestag über das besondere deutsche Verhältnis zum jüdischen Staat. Eigentlich sind sich alle einig. Doch verhindern gegenseitige Verdächtigungen den Konsens.
Wenn die Strafzölle kommen, will die EU zurückschlagen
Die Strafzölle auf Aluminium und Stahl werden, so heißt es, kommen. Es sei denn, die Europäer lassen sich Last-Minute-Zugeständnisse abpressen. Und nicht nur beim Handel krankt das Verhältnis zu den USA.
Alle reden über Berufsbildung – die AfD über Aufklärungsunterricht
Der 19. Bundestag gehört zu den spannendsten seit der Gründung der Republik. So viele Fraktionen wie lange nicht. WELT-Reporter Jan Lindenau hat sich die Debatte zum Berufsbildungsbericht angesehen und wundert sich über manche Äußerung.
Wenn die AfD sich selbst zerlegt
In Berlin-Neukölln sitzen acht AfDler im Bezirksparlament. Derzeit sind sie stark damit beschäftigt, sich zu spalten. Manche vermuten dahinter eine Kriegslist: doppelte Redezeit, doppelte Räume. Oder ist es einfach nur Chaos?
Menschen unter 50 könnten bald kein Hartz IV mehr bekommen
CDU-Politiker fordern ein Umdenken bei Hartz IV. Es sollen nur noch Menschen ab 50 Jahren staatliche Unterstützung erhalten, oder diejenigen, die gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind zu arbeiten.
Per Jetski nach Europa – für 4000 Euro in nur 30 Minuten
Die Einwanderung per Jetski ist laut Frontex schon lange kein Einzelfall mehr. Die Überfahrt ist schnell, und die Grenzschützer sind fast machtlos. Zudem scheint die westliche Mittelmeerroute immer beliebter zu werden.
Dolch im Heft - Ist das noch Spielzeug, oder eine Waffe?
Im aktuellen Micky Maus-Heft ist ein Plastikdolch als Spielzeug beigelegt. In der aktuellen Debatte um Messerangriffe Zündstoff für Diskussionen mit geteilten Meinungen.
„Wenn nötig, gehen wir eben wieder ins Gefängnis“
Ein Istanbuler Gericht hat türkische Journalisten der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ verurteilt. Die Bestrafung erfolgte kurz nach Verkündung vorgezogener Wahlen. Die Verurteilten wollen sich nicht einschüchtern lassen.
Deutsche zahlen besonders hohe Steuern und Abgaben
Die Deutschen werden im internationalen Vergleich besonders stark mit Abgaben und Steuern belastet. Betroffen sind in vor allem kinderlose Alleinstehende. Nur ein Land gibt noch mehr vom Bruttolohn ab.
Wie Erdoğans langer Arm bis nach Hamburg reicht
Für Ende Juni hat der türkische Staatspräsident Erdogan vorgezogene Parlamentswahlen angesetzt. Das schürt Unbehagen in Hamburg, denn in der Stadt sind ultranationalistische Organisationen aktiv.
So funktioniert der Hybridkrieg zwischen Russland und dem Westen
Zwischen den USA und ihren Verbündeten auf der einen Seite und Russland auf der anderen Seite, tobt ein heftiger Propagandakrieg. Überdeutlich wird dieser Konflikt momentan in Syrien sichtbar.
CDU-Politiker wollen Hartz IV für Unter-50-Jährige streichen
Berlins Regierender Bürgermeister will Hartz IV durch ein solidarisches Grundeinkommen erweitern. Wirtschaftspolitiker der Union machen nun einen radikalen Gegenvorschlag. Nur noch Ältere sollen überhaupt Hartz IV beziehen dürfen.
Zschäpe soll laut Verteidiger nicht länger als 10 Jahre ins Gefängnis
Die Verteidigung von Beate Zschäpe sieht die mutmaßliche Rechtsterroristin nicht schuldig für zehn Morde und zwei Bombenanschläge. Sie soll für andere Straftaten belangt werden und nicht länger als zehn Jahre in Haft müssen.
AfD will „deutsches Volk“ vor Volksverhetzung schützen
Die Bundestagsfraktion der AfD glaubt, Deutsche würden im Strafrecht gegenüber Minderheiten diskriminiert. Deshalb will sie den Volksverhetzungsparagrafen ändern. Fraktionsinternen Unmut gibt es über den geplanten AfD-Redner.
Verteidiger fordern für Zschäpe maximal zehn Jahre Haft
Drei Tage haben Beate Zschäpes Verteidiger plädiert. Sie fordern zwar eine lange Haftstrafe für ihre Mandantin – aber nicht wegen Mordes. Diese Taten seien allein von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos begangen worden.
Wie soll sich Merkel gegenüber Trump verhalten?
Am Freitag reist Angela Merkel zu einem Arbeitstreffen mit Donald Trump nach Washington. Soll die Bundeskanzlerin im Umgang mit dem US-Präsidenten auf Kompromiss oder Konfrontation setzen? Stimmen Sie hier ab!
Hier knacken die USA ein russisches Konsulat
Diese Bilder zeigen, wie Mitarbeiter des US-Außenministeriums die Schlösser des russischen Konsulats in Seattle knacken lassen. Man hätte nur sicherzustellen wollen, dass die Russen das Gelände auch wirklich verlassen hätten.
Göring-Eckardt nennt Gauland „Wolf im Schafspelz“
Anlässlich des 70. Jahrestags der Gründung des Staates Israel debattiert der Bundestag über Antisemitismus. Dabei wirft Katrin Göring-Eckardt Alexander Gauland vor, sich wie der Wolf im Schafspelz zu verhalten.
„Russland könnte versuchen, die Nato zu testen“
Härte oder Dialog – wie sollte Europa auf Russland reagieren? In Polen und im Baltikum ist die Antwort klar: Russland ist nah und gilt als Feind. Der renommierte estnische Sicherheitsforscher Andres Kasekamp warnt Deutschland vor einer Illusion.
„Russland könnte versuchen, die Nato zu testen“
„Ich glaube, dass man auch in Deutschland sehr gut weiß, was in Russland los ist, wohin das Land sich bewegt und was da falsch ist. Die politische Reaktion ist aber trotzdem anders“, so Sicherheitsforscher Andres Kasekamp und warnt Deutschland vor einer Illusion.
Göring-Eckardt nennt Gauland „Wolf im Schafspelz“
Der Bundestag verabschiedet mit großer Mehrheit einen Antrag, der Israels Existenzrecht als nicht verhandelbar bezeichnet. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt nannte das AfD-Bekenntnis zum Kampf gegen Antisemitismus unglaubwürdig.
  • No labels